Zum Hauptinhalt springen

Teilen:

Trauerfeier für Frank Farian Anfang März in Berlin

Frank Farian war ein Mann der Öffentlichkeit. Deswegen soll es auch eine öffentliche Trauerfeier für den Musikproduzenten geben.

Trauerfeier für Frank Farian Karlheinz Schindler/dpa-Zentralbild/dpa

Berlin (dpa) - Mit einer Trauerfeier in Berlin soll an den Ende Januar verstorbenen Musikproduzenten Frank Farian erinnert werden. Die Trauerfeier gebe seinen Weggefährten die Gelegenheit, sich von Farian zu verabschieden, hieß es in einer Mitteilung der Frank Farian Foundation. Neben Ansprachen von Menschen, die ihm nahegestanden haben, sind dabei auch Musikeinlagen vorgesehen.

Farian habe während seiner langen Karriere stets die Öffentlichkeit einbezogen. Die Trauerfeier ist vorgesehen am 4. März im Magazin der Heeresbäckerei im Berliner Stadtteil Kreuzberg. 

Der Musikproduzent war im Alter von 82 Jahren in seiner Wahlheimat Miami gestorben. Farian hatte seit den 1970er-Jahren Popmusik produziert - die Songs «Daddy Cool» oder «Rasputin» gelten als Klassiker. Er gründete weltweit erfolgreiche Gruppen wie Boney M. und Milli Vanilli.

Farian wurde als Franz Reuther in Kirn an der Nahe geboren. Mit 14 zog er ins Saarland und lernte Koch. Mit seiner Band Die Schatten nahm er 1963 in einem ehemaligen Kuhstall die erste Platte auf. Vom Saarland aus ging es nach Rosbach bei Frankfurt, später in die USA.

© dpa-infocom, dpa:240222-99-82004/2

Das könnte dich auch interessieren