Zum Hauptinhalt springen

Teilen:

George, Eric Clapton, die Frauen und die Drogen

Beatle George Harrison war mit Model Pattie Boyd verheiratet. Dann verliebte sich Eric Clapton in sie. Eines Tages bot George Eric ein Date mit Patti an. Und wer denkt, das hier sei schon schräg - es wird noch schräger.

Foto der Beatles aus der St.-Pepper-Zeit Apple Corps LTD/dpa

Die Beatles, ihre Frauen, ihre Drogen - Stoff für Geschichten, die über das normale Leben hinausgehen. Wie diese.

Zwischen George Harrison und Eric Clapton gibt es eine verzwickte Frauen-Überkreuz-Geschichte. Harrison war mit dem Model Patti Boyd verheiratet. Boyd war aber auch schon immer die heimliche Flamme von Rock-Gitarrist Eric Clapton. Genauer gesagt: Eric war unsterblich in Pattie verschossen. Es war die Zeit, als die Beatles sich auflösten. Alle vier hatten ihre Probleme mit Drogen und Affären.

George wollte mit der Schwester seiner Frau schlafen

George galt in dieser Zeit in Sachen Sex als besonders umtriebig. Er bandelte ausgerechnet mit Patties Schwester Paula an. Für eine Nacht mit ihr versuchte er, seine Bude - also Villa - sturmfrei zu bekommen. Irgendwie musste Pattie auf Distanz gebracht werden

Also bot er Eric Clapton an, er könne einen Abend mit Pattie ausgehen. Pattie durchschaute das Spiel schon im Ansatz und war stinksauer. Das Date mit Eric fiel aus. Was für den erstmal kein Drama war: Er überredete Patties Schwester Paula zu einem Treffen. George blieb also daheim bei Gattin Pattie, Eric hatte eine Nacht mit Paula, die George gern gehabt hätte. Das war Ende 1969.

Ein paar Monate später, im März 1970, schrieb Eric Clapton einen Brief an Pattie. „Ich möchte wissen, ob Du Deinen Mann noch liebst oder ob Du einen anderen Liebhaber hast. Und gibt es in Deinem Herzen noch ein Gefühl für mich? Ich muss das wissen! In Liebe – E“.

George Harrison Press Association/dpa

George Harrison

Pattie flirtete mit Eric, aber erstmal nicht mehr

Den Brief hatte er als Eilbrief aufgegeben. Am selben Abend rief er Pattie an. Ob sie den Brief gelesen habe. Pattie wiederholte, was Eric geschrieben hatte und sagte, sie sei schockiert über seinen Vorstoß. Der Anruf endete mit Streit. Pattie war empört.

Aber danach begann sie, mit Eric Clapton zu flirten. Am Anfang war das für sie eine milde Rache für Georges Versuch, sie für eine Affäre mit ihrer Schwester mit Eric zu verkuppeln. Und es blieb auch erstmal beim Flirten. Mehr ließ Pattie nicht zu, auch deshalb nicht, weil Eric die ganze Zeit seine Affäre mit Paula fortsetzte. Das hätte sie vielleicht nicht gestört, aber Eric war selber verheiratet, und das machte ihn in Patties Augen als Partner nicht gerade attraktiv.

Eric versuchte es mit Voodoo

Eric Clapton suchte dann die Hilfe eines Geistheilers, und zwar die von Dr. John. Der war (und ist) vor allem als Musiker berühmt war. Dr. John war Blues-Pianist in New Orleans. Er ließ sich gern in düsteren Posen fotografieren und erschuf sich ein magisches Voodoo-Image.

Dr. John gab Eric ein geflochtenes Band mit, angeblich mit Zauberkräften. Wenig später lud Eric Pattie ein, mit ihm in London ein Musical zu besuchen. Die beiden gingen da tatsächlich hin. George hatte keine Lust und kam erst später zur Aftershow-Party.

Da sah er Eric mit Pattie knutschen. Eric sprach George direkt an und sagte ihm unverblümt, er liebe seine Frau. George gab sich abgeklärt und fragte Pattie, mit wem sie die Nacht verbringen wolle. Pattie sagte: Ich gehe mit Dir, George.

Darauf zog Eric ein Päckchen aus der Tasche und sagte, das sei Heroin. Das werde er nehmen, wenn Pattie nicht zu ihm komme. Das war als Drohung gemeint. Auch damals wusste jeder, wie gefährlich Heroin ist. Pattie war schockiert, sie wollte nicht, dass er sich mit der Droge zerstöre, aber sie blieb bei ihrer Entscheidung.

Eric Clapton Heidtmann/dpa

Eric Clapton

Kein Happy End für Patti und Eric

Was sie nicht wusste: Eric Clapton war zu dieser Zeit schon lange heroinabhängig. Drei Jahre später war die Ehe zwischen George und Pattie dann doch vorbei. George hatte sich ebenfalls einer Droge verschrieben – Kokain, und Zeitzeugen berichten, er habe im Koksrausch eine Affäre nach der anderen gehabt (ehrlicherweise haben die Zeitzeugen das teils deutlich drastischer berichtet).

Schließlich war es eine ganz bestimmte Affäre, die die eine zu viel war. George hatte Sex mit Maureen, der Ehefrau von Beatles-Drummer Ringo Starr. Jetzt hatte Pattie genug.

Und zufällig gleichzeitig war Eric Clapton wieder frei. Seine feste Freundin war Alice Ormsby-Gore, die fünfte und jüngste Tochter des britischen Barons Harlech. Der hatte mitbekommen, dass Eric und seine Tochter Heroin nahmen und fürchtete um ihr Leben. Er drohte, ihn bei der Polizei anzuzeigen. Er solle sich entscheiden: Seine Tochter oder die Droge.

Er wählte die Droge – und war damit plötzlich solo, ebenso wie Pattie. Die beiden kamen zusammen, aber glücklich wurden sie doch nicht. Beide fingen an, zu trinken. Pattie wollte ein Kind, wurde aber nicht schwanger. Nach ein paar Jahren trennten sie sich. Noch tragischer war das Schicksal von Alice Ormsby-Gore: Sie starb 1995 mit gerade 42 Jahren an ihrer Sucht.

Das könnte dich auch interessieren